Dr. Thomas Szekeres

« September 2017»
S M D M D F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Kategorien

Letzte Nachrichten

Wenn Ärzte auf die Barrikaden gehen…
20.10.2017 21:51
Grippewelle ante portas
18.10.2017 08:13
Österreich – Deutschland. Die Zweite.
09.10.2017 08:03
11.000 versus 1.630
06.10.2017 09:30

Wenn die Baby-Boomer in Pension gehen…

…wird es eng. Nicht nur bei den Ärzten, wo in den nächsten Jahren mehr als die Hälfte der Allgemeinmediziner und fast ebenso viele Krankenhaus-Ärzte in den Ruhestand treten werden. Auch bei den Lehrern ist es nicht viel besser. Eine Pensionierungswelle kommt und damit wieder einmal Lehrermangel. Offensichtlich funktioniert die Steuerungspolitik der Regierung nicht. Der Schweinezyklus ist noch immer da.

Beides hängt zusammen: Gesundheitspolitik ist Sozialpolitik und Bildungspolitik. Wir wissen, dass arme und bildungsferne Menschen statistisch weniger lang leben, sich ungesund ernähren, öfters krank werden und schlechteren Zugang zum Gesundheitssystem haben.

Wir wissen, dass unsere Jugend schlecht ernährt ist. Ein Blick auf die OECD-Statistiken genügt. Seit mehreren Jahren sollte es die tägliche Turnstunde geben – sie ist noch immer nicht flächendeckend eingeführt.

Die Parteien fordern Gesundenuntersuchungen in den Schulen – gleichzeitig werden Schulärzte schlecht bezahlt.

Über die Sinnhaftigkeit einer Impfpflicht wird monatelang gestritten. Fakt ist, dass Krankheiten wie Masern, ja sogar Kinderlähmung wieder zunehmen.

Ernährungskunde in den Schulen findet noch immer nicht statt. Obwohl es aktive Bereitschaft seitens der Ärzte, Ernährungswissenschafter und -Praktiker gibt.

Österreich ist eines der Länder, die am wenigsten in Prävention investieren. Weil Prävention nicht integrierter Bestandteil unseres Gesundheitssystems ist. Ebenso wie die Pflege nicht integriert ist.

Damit steigt die Belastung für die akute, interventive Medizin, werden junge Menschen früher krank, steigen die Kosten für Langzeittherapie.

Es sollte doch nicht schwierig sein, einen Konsens zu finden. Ein fixes Budget für Prävention zur Verfügung zu stellen, das zentral gemanagt wird.

Natürlich kostet das jetzt Geld, aber es ist lang- und mittelfristig gesehen ein Ersparnis. Nachhaltigkeit denken, nicht kurzfristig und alarmistisch handeln. Dann kommen nämlich wieder die Schweinezyklen-Probleme.

ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück