Dr. Thomas Szekeres

« März 2018»
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Kategorien

Jetzt wird es ernst mit dem Rauchverbot

02.02 - 

Ärztekammer und Krebshilfe reichen Petition ein

Mehr als 400.000 Unterstützer der Don‘t Smoke-Initiative, gegen die Aufhebung des Rauchverbotes in der Gastronomie. Jetzt geht es los. Ich bin zuversichtlich, dass wir genügend Druck ausüben können, dass die Politik noch einmal nachdenkt – und revidiert.

 

Ja zur freien Wissenschaft und Forschung

31.01 - 

Nein zu unethischen Studien und Untersuchungen

Der leidige, skandalöse Fall VW und deren Dieselabgastests an Menschen ist abzulehnen und schärfstens zu verurteilen. Aus mehreren Gründen: Testversuche mit Menschen sind generell nur unter Bedingungen durchzuführen, die strengen, wissenschaftsethischen Kriterien entsprechen und dazu angetan sind, dem Menschen und der Gesundheit zu dienen. Nicht aber irgendwelchen Motoren, Unternehmen oder Legitimierung von manipulatorischen Tricks. Das ist nicht nur unethisch, das ist an der Grenze zur Illegalität. Dass man das Ganze noch dazu klandestin und unter Deckmantel macht, ist zusätzlich verwerflich.

 

Gesundheit an erster Stelle. Und mehr Mittel

27.01 - 

Ein Plädoyer für eine offensive Gesundheitspolitik

Pflegefall im Alter, keine Betreuung bei schweren Krankheiten – das sind die Ängste, welche die Österreicher an erster Stelle nennen. Alleine sein, keinen Platz im Pflegeheim finden,wenn es zuhasue nicht mehr geht, die Behandlungsrechnungen nicht bezahlen können. Erst dann kommt Angst vor Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Not. Gesundheit steht an erster Stelle.

 

Wir dürfen keine britischen Verhältnisse dulden

24.01 - 

Das britische Gesundheitssystem, bei seiner Einführung als vorbildliches Modell angekündigt, steht vor dem Crash. Sogar die Premierministerin Theresa May hat sich öffentlich bei den Patienten entschuldigt. Dabei wurde Gesundheitsversorgung als Asset für den Brexit inszeniert: 300 Millionen Pfund pro Monat oder mehr, könnte man in Gesundheit investieren, wenn man aus der EU draußen sei, hieß es. Jetzt ist das Fiasko total: Warteschlangen, Gangbetten, Menschen sterben am Gang. Nichts geht mehr.

 

Achtung vor Dr. Google und Miss Apple Health

16.01 - 

Täglich werden hunderte neue Gesundheitsapps auf den Markt gebracht: Wie viele davon hilfreich und seriös sind, lässt sich schwer abschätzen. Google investiert in Health-Services und Sprachsteuerung. Amazon möchte in den Apotheken- und Medikamentenmarkt einsteigen. Apple hat seine Health App – mit Herz – fix voreingestellt.