Dr. Thomas Szekeres

« Januar 2018»
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Kategorien

Letzte Nachrichten

Habemus Beate Hartinger
18.12.2017 07:48
Verkehrte Welt?
12.12.2017 11:57
Die OECD ist nicht alles
24.11.2017 08:28
Mehr Kammer, neuer Staat?
19.11.2017 12:05

Kooperation und Selbstachtung.

23.10 - 

Die Neufassung des Hippokratischen Eides – eine Auffrischung

„Mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen…“. Das ist der erste Satz des Hippokratischen Eides, mehr als 2400 Jahre alt, in seiner bislang letztgültigen Fassung des Weltärztebundes in Genf.

 

Wenn Ärzte auf die Barrikaden gehen…

20.10 - 

…stimmt etwas im Gesundheitssystem nicht.

In Polen sind junge Fachärzte in Hungerstreik getreten – aus Protest gegen die niedrige Bezahlung und die langen Dienstzeiten. „Wer die Ärzte nicht wertschätzt, schätzt auch die Patienten nicht wert“, argumentieren sie. Polens Medien, die die Ärzte anfangs unterstützten, mussten auf Regierungsweisung diese Linie aufgeben. So ist das in Staaten mit autoritären Regierungen.

 

Grippewelle ante portas

18.10 - 

Man sollte vielleicht vorsorgen

Die Grippewelle kommt – steht seit Tagen in allen Medien. Der KAV wird diese Meldung wohl auch gelesen haben. Und dieses Mal vielleicht vorgesorgt haben. Zu erwarten ist es. Von Überraschung kann niemand mehr reden. Planung ist angesagt, auch dann wird es zu Engpässen kommen.

 

Österreich – Deutschland. Die Zweite.

09.10 - 

Recht auf freie Berufsausübung?
BVerfG entscheidet über Mediziner.

Ist der Numerus Clausus und sind Zugangsreglementierungen für das Medizinstudium verfassungskonform? Dieser Frage geht der Bundesverfassungsgerichtshof in Deutschland nach. Ein interessanter Aspekt auch für Österreich. Nach wie vor bewerben sich mehr als zehnmal so viele Studenten – es mag einige Doppel- und Dreifachmeldungen geben – für die Aufnahme zum Medizinstudium.

 

11.000 versus 1.630

06.10 - 

Deutschland spart bei Studienplätzen

In Deutschland gibt es jährlich knapp 11.000 Studienplätze für Medizin. Und den Numerus clausus. In Österreich sind es 1.630. Nimmt man das klassische Einwohnerverhältnis Österreich-Deutschland, also 10 zu 1 an, so werden bei uns 60 Prozent mehr Studenten aufgenommen, ohne Numerus clausus, aber mit Eignungsprüfung.