Dr. Thomas Szekeres

« Februar 2018»
S M D M D F S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      

Kategorien

Jetzt wird es ernst mit dem Rauchverbot

Ärztekammer und Krebshilfe reichen Petition ein

Mehr als 400.000 Unterstützer der Don‘t Smoke-Initiative, gegen die Aufhebung des Rauchverbotes in der Gastronomie. Jetzt geht es los. Ich bin zuversichtlich, dass wir genügend Druck ausüben können, dass die Politik noch einmal nachdenkt – und revidiert.

 

Österreich kann es sich nicht leisten, Insel für selige Raucher zu sein, allein auf weiter Flur. Schon aus Imagegründen. Noch stärker aber aus gesundheitspolitischen Motiven.

Und auch aus dem Aspekt der Freiheit heraus. Die Freiheit des Einen endet dort, wo er die Freiheit des Anderen gefährdet. Raucher gefährden nicht nur sich, sondern auch ihre Nachbarn. Insbesondere in Lokalen. Wie kommen Angestellte dazu, unter gesundheitlich schädlichen Bedingungen zu arbeiten.

Und generell: Wir müssen endlich ein starkes Bekenntnis zum Nichtrauchen abgeben. Auf breiter Ebene. Österreichs Jugendliche rauchen – und trinken – mehr als die meisten Jugendlichen in den OECD-Staaten, unsere Krebsraten werden signifikant weiter steigen.

Das alles sind handfeste und wissenschaftlich fundierte Argumente gegen Rauchen: überall in öffentlichen geschlossenen Räumen. Nicht nur in der Gastronomie und Hotellerie.

Die Tabakwirtschaft und deren Lobbyisten denken bereits um. Wollen wir die letzten vorgestrigen Verteidiger sein?

Es geht jetzt darum, auf breiter Ebene zu sensibilisieren und zu mobilisieren. Wir Ärzte werden alles tun, um die Bevölkerung aufzuklären – in den Ordinationen, in den Krankenhäusern und Ambulatorien. Und selbstverständlich auch in den Schulen und gemeinsam mit jenen Medien, die sich gegen Rauchen aussprechen. Das sind die Meisten in Österreich.

Ich verweise auch auf die wachsende Anzahl von Gastronomen, die freiwillig Nichtraucherlokale werden. Ich verweise auf viele Raucher, die gegen Rauchen in Lokalen sind. Und ich verweise auf Beispiele aus Ländern mit striktem Rauchverbot: Dort sinkt die Anzahl der Lungenkrebspatienten, dort siegt das Gesundheitsbewusstsein, und dort bessert sich auch das allgemeine Ernährungsbewusstsein.

Es genügt nicht, wenn wir stolz auf unsere Skihelden sind und uns als Sportnation fühlen. Wir selber müssen dazu beitragen, dass es ein gesünderes Österreich gibt.

Das Rauchverbot ist der erste Schritt.


ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Ärztekammer für Wien
Präsident der Österreichischen Ärztekammer


Die weibliche Form ist der männlichen Form in diesem Blog gleichgestellt; lediglich aus Gründen der Leseverständlichkeit wurde die männliche Form gewählt.

Newerkla
05.02 - 
09:56
Nichtraucherschutz

S. g. Hr. Szekeres, gibt es nicht wahrlich wichtigeres im Gesundheitswesen zu tun, als sich in die persönliche Freiheit jedes einzelnen einzumischen? Und bitte, keine Vorträge über "der Nichtraucher hat nicht die Wahl", denn die hat er sehr wohl! Wie müssen jeden Tag Schadstoffe einatmen (Industrie, LKW, PKW, Flugverkehr, etc.). Pestizide vereuchen unser Essen und Trinkwasser. Antibiotikaresitenzen, da jeder Arzt gleich wegen jeder Kleinigkeit Antibiotika verschreibt und wir mit Fleisch zusätzlich jede Menge Antibiotika zu uns nehmen. Gangbetten, zu wenig und unterbezahltes Pflegepersonal, ein nie fertiges KH-Nord, etc. interessiert anscheinend niemanden. Drogen werden in Apotheken kostenlos ausgegeben, aber die Rezeptgebühr ist für bereits kranke Menschen die noch dazu arbeitslos oder Mindestpension beziehen unleistbar. Es gibt eine mind. 2 Klassen Medizin. Zahlst du privat wird dir schneller und besser geholfen als bist du "nur" Krankenversichert. Das wären wichtige Themen die sie aufgreifen sollten. Aber nein, wir schwimmen ja mit denen mit die am lautesten schreien, auch wenn sie in der Minderheit sind. Was ist eigentlich mit dem Trinken? Der Österreicher trinkt mehr als er raucht. Verbieten wir das jetzt auch? Der Österreich wird immer dicker? Verbieten wir jetzt das essen? Das ist alles nur mehr lächerlich. Ist euch echt so fad, dass ihr nichts besseres zu tun habt als jede Menge Bevormundung? Tun sie bitte was gescheites für mein Geld. Diese Nichtraucherdepatte ist echt schon langweilig. Es gibt wahrlich wichtigeres zum diskutieren und für Petitonen. MfG

Mein Kommentar

Nichtraucherschutz
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück