Dr. Thomas Szekeres

« November 2017»
S M D M D F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Kategorien

Letzte Nachrichten

Verkehrte Welt?
12.12.2017 11:57
Die OECD ist nicht alles
24.11.2017 08:28
Mehr Kammer, neuer Staat?
19.11.2017 12:05
Wenn Statistiken Panik auslösen…
17.11.2017 07:43

Datenforschung überholt Pharma

04.11 - 

Bis vor wenigen Jahren noch zählte die Pharmaindustrie zu den forschungsintensivsten Branchen. Heute schaut alles anders aus: Das meiste Geld für Forschung und Entwicklung geben Amazon, Google, Apple sowie die IT-Industrie aus. Auto, Pharma und Energie sind deutlich abgeschlagen.

Freie Berufe müssen frei bleiben!

01.11 - 

Keine Eingriffe in die Autonomie der Ärzte

Jenseits der Debatte um die Kammern wird in der Öffentlichkeit ein Aspekt zu wenig beachtet. Freie Berufe – und da vor allem Ärzte – sind keine Dienstleister, die auf Anordnungen irgendwelcher Autoritäten zu funktionieren haben. Ärzte sind ausschließlich sich, ihrem Ethos und dem Wohle des Patienten verpflichtet. Deshalb brauchen sie Schutz und Selbstbestimmung, das muss gesetzlich verankert sein.

 

Pflichtmitgliedschaft in den Kammern, notwendig oder ein Relikt aus vergangenen Tagen?

29.10 - 

Die Pflichtmitgliedschaft in den Kammern ist Faktum und ein Erbe aus vergangenen Tagen. Türkis (ehemals Schwarz), Blau und Pink stellen mehr als zwei Drittel der kürzlich gewählten Nationalräte und wollen und könnten die Pflichtmitgliedschaft in den Kammern kippen.

 

Aufwachen bitte! Pflegenotstand!

26.10 - 

Es sind nicht nur die Ärzte, die warnen. Auch die Krankenpfleger haben Alarm geschlagen. Der Pflegenotstand droht. Die Zahl der zu pflegenden Personen wird sich in den kommenden Jahren nahezu verdoppeln. Hingegen gibt es heute schon zu wenig qualifiziertes Pflegepersonal – es gibt nicht einmal eine verlässliche Zahl und dazu viele Pfleger aus dem benachbarten Ausland, deren Qualifikationen nicht nachprüfbar sind.

 

Kooperation und Selbstachtung.

23.10 - 

Die Neufassung des Hippokratischen Eides – eine Auffrischung

„Mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen…“. Das ist der erste Satz des Hippokratischen Eides, mehr als 2400 Jahre alt, in seiner bislang letztgültigen Fassung des Weltärztebundes in Genf.