Dr. Thomas Szekeres

« August 2017»
S M D M D F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Kategorien

Wie viele Medizinische Universitäten braucht das Land?

05.02 - 

Österreich hat drei Med Unis, die durch den Bund finanziert sind (Graz, Innsbruck, Wien) und zwei private Medizinische Universitäten (Krems, Salzburg), die zu wesentlichen Teilen durch Länder finanziert sind. Die Zahl der Studenten ist trotzdem geringer als vor einigen Jahren, da durch Aufnahmetests ein rigoroses Auswahlverfahren erfolgt. Zusätzlich möchte Linz eine Med Uni die durch den Bund finanziert wird und auch Kärnten scharrt in den Löchern.

Gesetze sind gut, aber sie kosten Geld und Ressourcen

04.02 - 

Der Gesetzgeber macht es sich leicht. Da wird verfügt, welche Gesundheitsleistungen und Vorsorgetätigkeiten zusätzlich noch erbracht werden müssen, was Unternehmen und Mitarbeiter zu tun haben, in Schulen zu geschehen hat. Von den täglichen Turnstunden über die aktiven Burnout-Vorsorgetätigkeiten bis zur psychoanalytischen Hilfe für Mitarbeiter, Schüler, Erziehende. Das alles ist sicherlich notwendig und gut.

Optimismus berechtigt?

15.12 - 

Alle  - bis auf Ärzte und kritische Zeitgenossen , die es auch noch gibt- jubeln. Eine Gesundheitsreform, die einschneidende Änderungswünsche verspricht: Finanzierung aus einer Hand, Vernetzung des niedergelassenen mit dem stationären und ambulanten Bereich, angebliche Aufwertung des Hausarztes und vor allem Kostendämpfungen.

Sie wollen nichts begreifen …

25.11 - 

„Gesundheit ist das höchste Gut.“ Diesen unverbindlichen Satz unterschrieben sie alle. „Wenn wir so weiter tun, ist das Gesundheitssystem nicht zu finanzieren.“ Darin sind sich Politik, Sozialversicherungsträger und selbsternannte Gesundheitsökonomen einig. Die Ärzte und Patienten, die Träger und Betroffenen, sehen das anders.

2 Töpfe statt 1 Eintopf

25.11 - 

Die Ärzte plädieren für ein getrenntes 2-Topf-Modell bei der Finanzierung der Leistungen. Die ambulanten Leistungen, gleichgültig ob im niedergelassenen Bereich oder im Krankenhausbereich, werden aus den Geldern der Sozialversicherung bezahlt. Nach einem exakten Qualitätsschlüssel, und mit absoluter Transparenz. Und nach Evaluierung, welche Leistungen wo besser, günstiger und sicherer erfüllt werden können: Praxis oder Krankenhaus. Pauschalierungen von Krankenhäusern soll es in Zukunft nicht mehr geben.