Dr. Thomas Szekeres

« Oktober 2017»
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Kategorien

Letzte Nachrichten

Wenn Ärzte auf die Barrikaden gehen…
20.10.2017 21:51
Grippewelle ante portas
18.10.2017 08:13
Österreich – Deutschland. Die Zweite.
09.10.2017 08:03
11.000 versus 1.630
06.10.2017 09:30

Armut und Sparen machen krank

04.04 - 

Steigende Selbstmordraten, Anstieg bei AIDS-Kranken, signifikant hohe Fallzahlen an Malariaerkrankungen, steigende Diskrepanz zwischen der Volksgesundheit in West- und Osteuropa, Krankenhäuser in den südlichen EU-Staaten, die den Tagesbetrieb kaum mehr aufrecht erhalten können, Reduktion bei Medikamenten, steigende Zahl an depressiven Erkrankungen.

GESPAG oder der Beginn des Desasters?

21.03 - 

In Oberösterreich werden Kontingentierungen bei Hüftoperationen verordnet. Nur  für 5 Prozent der Patienten werden Keramik/Keramik-Hüften genehmigt. Der Rest muss mit anderen Materialien zufrieden sein. Der Grund: Sparmaßnahmen.

Forscher und Vorbilder brauchen wir

18.03 - 

Für die Medizin-Forschungsstadt Wien

Der Wiener Bürgermeister will, dass Wien im Jahr 2020 die Wissensmetropole in Mittel-Europa ist. Ein exzellenter Forschungsstandort. Ein international bedeutender Wissenscluster. Mit Schwerpunkt auf Naturwissenschaften. Das ist wichtig und gut.

Gesundheit ist keine Salami

14.03 - 

Keine scheibchenweise Demontage der Gesundheitsversorgung

Manches geht schleichend: Da wird eine Debatte über schärfere Drogen-Subsituationskontrollen angezettelt, dort wird die Therapie von Alkoholkranken Menschen reduziert, in der physikalischen Medizin werden Behandlungsmethoden kritisiert, die Optikindustrie fühlt sich für Augen- und Sehkraftvermessungen zuständig, bei den Kassenverträgen werden Planstellen nicht besetzt, subtil werden Kontroll- und Überprüfungsmechanismen bei Krankenständen diskutiert . 

Die Ideologie der Zahlenspiele

11.03 - 

Ärztedichte heißt nicht Versorgungsdichte

Gesundheitspolitiker und Sozialversicherungsvertreter argumentieren gerne, Österreich habe ohnehin eine im EU-Vergleich zu hohe Ärztedichte. Gleichzeitig verweisen dieselben Gesundheitspolitiker gern darauf, dass Österreich eines der besten Gesundheitssyteme weltweit habe.