Dr. Thomas Szekeres

« Oktober 2017»
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Kategorien

Letzte Nachrichten

Wenn Ärzte auf die Barrikaden gehen…
20.10.2017 21:51
Grippewelle ante portas
18.10.2017 08:13
Österreich – Deutschland. Die Zweite.
09.10.2017 08:03
11.000 versus 1.630
06.10.2017 09:30

Cholesterin, Gesundheit und Statistiken

07.05 - 

Für eine Medizin der Zuwendung

Gehen wir davon aus, dass 90 Prozent der Menschen in unserem Land gesund sind. Gesund im Sinne der Un-Charta, wonach Gesundheit mehr ist als die Abwesenheit von Krankheit. Wir sehen und lesen täglich Statistiken, die einander teilweise widersprechen, teilweise unterschiedlich interpretiert werden und teilweise schlichtweg gesteuert sind.

Zuwenden statt befinden

06.05 - 

Für einen neuen Diskurs in der Medizin und Gesundheit

Wird zu viel operiert, sind die ökonomischen Zwänge und Interessen zu stark? In der Öffentlichkeit wird immer heftiger darüber debattiert, ob die Reparationsmedizin nicht über das Ziel hinausschießt. Ob Krankheitsbilder nicht bewusst geschaffen werden, um mehr Medikamente verschreiben und auf den Markt bringen zu können. Man kritisiert die Fallabzählungssysteme. Es wird darüber diskutiert, ob sich die Medizin nicht zu sehr vom Menschen entfremdet habe. Ob Diagnosen per Geräten und komplexen digitalisierten Verfahren nicht den Blick verstellen auf den Menschen in seiner Gesundheit und Befindlichkeit.

Hände weg von der Medizin

22.04 - 

Über die gefährliche Einmischung von Politik in ärztliche Kompetenzen

Die jüngste Debatte über „Drogensubstitution“ war nicht nur unsinnig, sondern hat eine gefährliche Tendenz aufgezeigt. Politik mengt sich in Kompetenzen ein, wo sie nichts zu suchen hat. Es ist und bleibt Letztentscheidung des Arztes, welche Therapie er anwendet, welche Medikamente, operativen Eingriffe und sonstige Maßnahmen er ergreift. Dafür ist er ausgebildet – die Medizinische Ausbildung ist eine der längstdauernenden, die es akademisch und praktisch gibt. Dafür hat er das jus practicandi.

Schleichende Ökonomisierung

15.04 - 

Erosion des Sozial- und Gesundheitssystems?

Wieder eine neue Statistik der OECD zum Gesundheitswesen. Diesmal zu den Krankenhäusern. Auf den ersten Blick: Nichts Neues. Die öffentlichen Krankenhäuser sind offenbar ineffizient. Die Zahl der Akutbetten ist zu hoch, es gibt zu viele Doppelgleisigkeiten, die Effizienz der Gesundheitssysteme lässt zu wünschen übrig. In Österreich herrscht falsch verstandender Föderalismus. Finanzierung aus einer Hand und stärkere Verzahnung zwischen niedergelassenem und muralem Bereich wären notwendig. Es fehlt an Pflegebetten und an einem guten Hausbetreuungssystem.

 

Plädoyer für die Zuwendungsmedizin

08.04 - 

Die ganzheitliche Sicht auf Mensch und Gesundheitssystem

Die Medizinische Universität Wien, eine der größten Ausbildungsstätten für Mediziner im zentraleuropäischen Raum, hat das Curriculum adaptiert. Ein wesentlicher Ansatz: mehr Hinwendung zur Praxis und zum Patienten. Und vor allem: Stärkung des ganzheitlichen Ansatzes.