Dr. Thomas Szekeres

« August 2016»
S M D M D F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Kategorien

Alea iacta est – 92,8% der ÄrztInnen zum Widerstand entschlossen

22.08 - 

KAV, Wehsely und Co nehmt Vernunft an!

Die überwiegende Mehrheit von 92,8 % (2.146 ÄrztInnen) der Wiener Spitalsärzte hat seine Entschlossenheit zum Widerstand und zum Streik bekundet. Das ist eine klare Aus- und Absage.

Und plötzlich ist Herr Janßen sprachlos und wird zum Ethiker…

18.08 - 

Über die Doppelmoral gewisser Institutionen

Zuerst streichen auf Teufel komm raus, sparen, Schichtdienste einführen und ÄrztInnen insinuieren, dass sie zu wenig Einsatz zeigten. Der KAV-Direktor exekutiert die Anordnungen der Gesundheitspolitik, statt als Vorstand eines Unternehmens die Interessen der Mitarbeiter und des KAV zu verteidigen.

Menschenrecht, Ärzterecht, Patientenrecht

12.08 - 

Am 22. August 1864 wurde die Genfer Konvention unterzeichnet, bis heute Grundlage des humanitären Völkerrechts. Die Parallele zur Abstimmung der KrankenkassenärztInnen ob sie ihre Arbeit zeitweise niederlegen und streiken, ist offensichtlich.

Es geht nicht nur ums Geld

10.08 - 

Es geht um den niederschwelligen Zugang zur Medizin. Und vor allem darum:

Meine Damen und Herren Gesundheitssprecher und -Politiker,

Die rezente Diskussion um die Bedeutung der Wahlärzte im Gesundheitssystem wird von Krankenkassa und Patientenanwalt vorsätzlich zu einer Gelddiskussion - gierige Ärzte können nicht genug verdienen - verzerrt. Offenbar in Absprache, nur handelt es sich hier um eine Themenverfehlung.

 

Tut endlich was!

05.08 - 

Sonst gibt es keine Gesundheitsversorgung mehr.

Es gibt keine andere Branche außer dem Gesundheitssystem, wo sich so viele Fachfremde und Außenstehende, die ein Krankenhaus weder als Mitarbeiter noch als Patient kennen, oder die maximal für kurze Zeit eine Ordination besucht haben, herausnehmen mitreden zu können. Man kennt sich vermeintlich aus, alleine aufgrund politischer Funktionen, wie zuletzt der von Pröll ernannte „ Patientenanwalt“ Bachinger. Seine neueste Aussage: Kassenärzte seien zweitklassig. Eine inakzeptable Aussage für die sich der Herr Bachinger schleunigst entschuldigen sollte.